Infokampagne

MiMi bietet Möglichkeiten zur Informationsvermittlung durch die Durchführung von Veranstaltungen in Migrantensettings in der jeweiligen Muttersprache und in einer kultursensiblen Art und Weise. Im Rahmen der landesweiten Informationskampagne „Prävention und Gesundheit für alle in Bayern!“ führen speziell hierfür ausgebildete interkulturelle Gesundheitsmediator*innen mehrsprachige Informationsveranstaltungen und Aktionen bayernweit durch.

Eine MiMi-Informationsveranstaltung dauert in der Regel zwei bis drei Stunden und wird in der jeweiligen Sprache der Zielgruppe durchgeführt. Typische Veranstaltungsorte sind Migranten- und Kulturvereine, religiöse Einrichtungen oder Sprachschulen. Eine MiMi-Informationsveranstaltung beinhaltet Grundinformationen zu einem ausgewählten Gesundheitsthema (z. B. Impfschutz) in Verbindung mit Informationen zu den damit zusammenhängenden Regeldiensten der Gesundheitsversorgung. Es gibt ebenfalls die Möglichkeit in einer MiMi-Informationsveranstaltung ausschließlich Informationen zum Aufbau und Angeboten des Gesundheitswesens (Krankenversicherung, ambulante und stationäre Versorgung, Öffentlicher Dienst u. a.) zu erhalten. Schwerpunkte der Informationsvermittlung richten sich nach Bedarf der Zielgruppen. Im Rahmen von MiMi-Informationsveranstaltungen erhalten die Teilnehmer*innen stets auch Informationsmaterialien (Wegweiser, Handreichungen, Flyer), in denen sie weitere Informationen zu diversen Gesundheitsthemen in ihrer Muttersprache nachlesen können.

Die MiMi-Mediator*innen arbeiten ebenfalls mit verschiedenen Gesundheitsdiensten und sozialen Einrichtungen vor Ort, die ihre Hilfe bei der Aufklärung von Migrant*innen benötigen. So werden beispielsweise Gesundheitstage mit örtlichen Gesundheitsämtern oder Gesundheitsmessen zu verschiedenen Gesundheitsthemen (Gesundheit und Pflege im Alter, Diabetes, Depression u. a.) von MiMi-Gesundheitsmediator*innen unterstützt.
Wenn Sie an einer MiMi-Informationsveranstaltung in Ihrem Standort interessiert sind, können Sie gerne die Landesprojektkoordinatorin in München oder eine*n Standortprojektkoordinator*in in dem jeweiligen Projektstandort in Bayern kontaktieren. Hier finden Sie die Kontaktdaten: Team

MiMi-Gesundheitsprojekt Bayern

Mit Migranten für Migranten (MiMi) – Interkulturelle Gesundheit in Bayern

Das Gesundheitsprojekt „Mit Migranten für Migranten (MiMi) – Interkulturelle Gesundheit in Bayern“ wird durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und die MSD SHARP & DOHME GMBH gefördert. Das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. führt das Projekt in Kooperation mit zahlreichen Projektpartnern landesweit durch. Im Rahmen der bayerischen Gesundheitsinitiative „Gesund.Leben.Bayern.“ steht MiMi für interkulturelle Gesundheitsförderung und Prävention. Die 15 bayerischen Projektstandorte sind Region Allgäu-Bodensee, Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Hof, Ingolstadt, Landsberg am Lech, Landshut, München, Nürnberg, Landkreis Passau, Regensburg, Schweinfurt und Würzburg.

Termine

08.02.2020 Schulungsstart in Augsburg

Weitere Informationen zu aktuellen Aktivitäten von MiMi in Bayern erhalten Sie hier:

Aktuelles
MiMi Zentrum für Integration in Bayern

ausgebildete MiMi-Gesundheitsmediator*innen

mehrsprachige Informationsveranstaltungen

Teilnehmer*innen in mehrsprachigen MiMi-Infoveranstaltungen